Kurzer Eindruck vom Thementag


Wie angekündigt trafen wir uns alle Samstag früh 11 Uhr im Interkulturellen Konversationscafé und planten weitergehend an den 4 Themen, auf welche wir uns letzten Stadtjugendtag im November geeinigt haben. 
Die Ergebnisse dieses Treffens werden noch als Dokumentation über den Verteiler geschickt und in den nächsten Jugendplenas wird die Arbeit fortgesetzt. 
In den Workshops sind viele neue Ideen entstanden, wir dürfen gespannt sein, was sich daraus entwickelt.

Komplexe Kontrolle - Forum für alle in Deutschland lebenden Menschen

Was vor gut zwei Jahren mit der Bildzeitung und Horst Wawrzynski begann ist zwar nicht mehr Wahlkampfthema Nummer eins in Leipzig – das sind jetzt die Kinder und die dazugehörigen Gärten – aber von einem Ende der repressiven Polizeiarbeit und dem ächten präventiver und akzeptierender Drogenarbeit kann nicht die Rede sein.

Heute widmet sich das Bürgerforum* „Komplexe Kontrolle“ um 18.00 im Freizeittreff Rabet (Eisenbahnstraße 54, 04315) dem Hinterfragen repressiver Polizeiarbeit und versucht linke Lösungsansätze in der Drogen- und Sicherheitspolitik entgegenzuhalten.

Dazu sprechen auf dem Podium OBM-Kandidatin Barbara Höll mit dem drogenpolitischen Sprecher der Linksfraktion im Bundestag Frank Tempel. Zudem sind Statements von Hauptamtlichen aus der Suchthilfe angefragt, die aus dem Publikum erfolgen.

*Der Bürger_innenbegriff stink: Gemeint sind natürlich alle in Deutschland lebenden Menschen. 

Pressemitteilung nach Wasserangriff

+++ Entsetzen nach furchtbarem Wasser Angriff auf CDU Kandidaten +++ Tiefes Mitgefühl bei jungen Leuten sicher +++

Nach den furchtbaren Wasser-Attacken auf Horst Wawrzynski, CDU-Kandidat für die OBM-Wahlen in Leipzig, erklärt Tilman Loos, Pressesprecher von linksjugend ['solid] Sachsen:

„Wir sind bis ins Knochenmark erschüttert von dem furchtbaren Wasser-Angriff auf Herrn Wawrzynski am vergangenen Donnerstag. Unser Mitgefühl gilt weiterhin allen, die einen Wassertropfen oder eine Schneeflocke abbekommen haben. Gerade junge Leute können sich oft noch gut an ihre Kindheit erinnern. Ich selbst denke mit großem Schrecken an einige Sommermonate zurück, in denen mich andere Kinder mit Wasserbomben und sogar Wasserpistolen attackiert haben. Ich kann den Gemütszustand des Kollegen Wawrzynski also gut nachvollziehen. Wir als Jugendverband prüfen nun ernsthaft, ob wir zu einer Spendenaktion für einen Regenschirm aufrufen, damit Herr Wawrzynski in Zukunft vor solchen Angriffen effektiv geschützt ist.“, erklärt Tilman Loos.

Inhalt abgleichen
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
?